Was Du gegen Deine Depression tun kannst

Egal ob Deine Depression eine neurobiologische (körperliche) oder eine psychosoziale (seelische) Ursache hat, auf einen Faktor kannst Du IMMER Einfluss nehmen: Deinen GEIST.

 

Seit Jahrtausenden überliefern die Weisheitstraditionen der Welt, dass der Geist (das Bewusstsein) einer Person jeden Aspekt ihres Lebens beeinflusst. Neurowissenschaftliche Forschungen zeigen inzwischen, dass das absolut der Wahrheit entspricht:

 

Positive Gedanken, Vorstellungen und Worte verursachen positive Gefühle. Positive Gefühle rufen wiederum positive Gedanken hervor. Durch Wiederholung dieses Kreislaufs bildet unser Gehirn positive Überzeugungen, die wiederum zur Quelle positiver Gedanken und Gefühle werden.

 

Gleiches gilt für negative Gedanken, Vorstellungen und Worte. Diese verursachen negative Gefühle, die erneut negative Gedanken hervorrufen. Durch die Wiederholung dieses Teufelskreises bildet unser Gehirn negative Überzeugungen, die wiederum zur Quelle negativer Gedanken und Gefühle werden.

 

Wenn ich sage, dass Dein Gehirn positive Überzeugungen bildet, dann meine ich damit konkret: Deine Gedanken und Vorstellungen lassen Synapsen und Nervenzellen wachsen! Dein Gehirn LERNT, effizienter positive Gedanken und Gefühle hervorzurufen (so, wie es vorher gelernt hat, besonders gut negative Gedanken und Gefühle hervorzurufen)

 

Du kannst in den Teufelskreis negativer Gedanken und Gefühle eingreifen, indem

 

1️⃣ Du Dir achtsam der negativen Selbstgespräche bewusst wirst, die in Dir ablaufen (dies schafft immer mehr “Distanz” zwischen all den negativen Gedanken und Dir und sie verlieren ihre Macht über Dich),

2️⃣ Du willentlich stärkende, liebevolle Gedanken denkst (vor allem DIR SELBST gegenüber), Worte benutzt und Vorstellungen visualisierst (Dein Gehirn kann nicht anders, als zu versuchen, die Gefühle zu erzeugen, die zu den positiven Gedanken passen).

3️⃣ Du Dich entscheidest, nicht auf Motivation oder bessere Stimmung zu warten, sondern AKTIV zu werden, z.B. Sport zu machen, Spazieren zu gehen, Dich gesund zu ernähren o.Ä.

 

Welche Übungen und Wege es gibt, die Dir bei Depressionen, Angst und vielen anderen Formen psychischen Leids helfen können, erzähle ich in den nächsten Tagen und Wochen.