Selbstfürsorge für Freunde und Angehörige psychisch Erkrankter

 

Wenn es einem Menschen, der Dir am Herzen liegt, schlecht geht, passiert es schnell, dass Du Dein eigenes Wohlergehen vergisst oder bewusst in den Hintergrund stellst. Leider setzt Du auf diese Weise aber Deine eigene psychische Gesundheit aufs Spiel.

 

Einige meiner Klient*innen waren Partner*innen von Menschen, die unter Depressionen, Angststörungen oder anderen psychischen Problemen gelitten haben und die sich in dem Versuch zu helfen selbst an den Rand der Erschöpfung und in tiefe psychische Krisen gebracht haben.

 

Selbstfürsorge ist absolut notwendig für Dein Wohlergehen. Sie ist eines der Schlüsselinstrumente gegen psychische Erkrankungen und deshalb ist es wichtig, dass JEDER (ob gesund oder erkrankt) sie zu seiner Priorität macht.

 

Was ist Selbstfürsorge?

 

Als Selbstfürsorge bezeichnet man all die Dinge, die Du tun kannst, um Dir körperlich und emotional Gutes zu tun, z.B. gesundes Essen, ausreichend Schlaf, Körperpflege, aber auch alles, was Dich tröstet, mental oder emotional stärkt und Deine“Batterien” auflädt, wie z.B. Deine Hobbies, Sport, Kreativität oder Meditation.

 

▪️ Selbstfürsorge ist gut für Deine Gesundheit

Selbstfürsorge wirkt sich positiv auf Dein körperliches und emotionales Wohlbefinden aus.

Durch Bewegung z.B. werden Endorphine freigesetzt, was vor allem bei regelmäßiger Aktivität stimmungsaufhellend wirkt. Wenn Du in Deinem Haushalt bzw. Deiner Umgebung für Ordnung sorgst oder entrümpelst, fühlst Du Dich vielleicht leichter und befreiter. Praktizierst Du Übungen zu Selbstmitgefühl bzw. Selbstliebe, stärkt dies Deinen Selbstwert.

 

▪️ Selbstfürsorge erinnert Dich daran, dass Du wichtig bist

Wenn Du Deine Selbstfürsorge in den Vordergrund stellst und Dir Zeit nimmst, um etwas nur für Dich zu tun, wirkst Du den negativen Gedanken und Gewohnheiten entgegen, die Dir sagen, dass Du im Moment nicht so wichtig bist. Je mehr Du Dich um Deine Selbstfürsorge kümmerst, desto mehr wirst Du auch an Deinen eigenen Wert glauben.

 

▪️ Selbstfürsorge hilft Dir, helfen zu können

Wenn Deine “Batterien” voll sind, kannst Du anderen mehr geben. Je ausgeruhter, genährter und energiegeladener Du Dich fühlst, desto besser kannst Du einen anderen Menschen unterstützen. Es ist ganz natürlich, wenn Du Dich frustriert, besorgt oder hilflos fühlst, wenn jemand, den Du liebst, sehr leidet, aber es hilft niemandem, wenn Du auch Deine eigene psychische Gesundheit aufs Spiel setzt.

 

Es ist NICHT EGOISTISCH, dafür zu sorgen, dass Deine Bedürfnisse erfüllt werden, sondern es ist notwendig! Selbstfürsorge erlaubt Dir, besser mit Stress umzugehen, widerstandsfähiger zu werden, bessere Entscheidungen zu treffen und für andere da zu sein.